Averse

  Startseite
  Über...
  Archiv
  Bilder
  Gästebuch
  Kontakt
 



  Links
   Williams Plog
   Remus Plog
   Faiths Plog
   Shayas Plog
   Lucius' Plog
   Elaines Plog
   Severus' Plog
   Theos Plog
   Dumbledores Plog
   Stevens Plog
   Jonathans Plog
   Dracos Plog
   Laurences Plog



https://myblog.de/averse

Gratis bloggen bei
myblog.de





Ich verstehe mich selbst nicht mehr, was ist passiert in den wenigen Tagen, das mich scheinbar so ver?ndern lie?? Wo soll ich anfangen zu berichten? Nun, wie erwartet kam Dragon hinter mein kleines Geheimnis und ich war nun gezwungen ihn zu t?ten. ich wusste, Voldemord w?rde kein Versagen dulden, er w?rde es nicht dulden das er weiterlebt. Ich k?sste ihn, mehr um ihn zu verwirren als aus echten Gef?hlen und ich erreichte mein Ziel, doch in jenem Augenblick geschah etwas mit mir, was ich vorher nicht kannte. ich f?hlte...Ich kann nicht mehr sagen wie lange es her ist, das ich so f?hlte, viel zu lange, viel zu lange Jahre schon....ein weiteres mal hatten sich unsere Lippen ber?hrt und ich, sowie auch er, waren wohl mehr verwirrt als je zuvor, doch immer hatte ich Voldemords Worte im Hinterkopf...ich musste ihn t?ten, doch dann, als ich die Gelegenheit hatte...konnte ich es nicht. Er lie? mich gehen, in der Hoffnung mich wieder zu sehen, er sagte, er berue es nicht und in jenem Augenblick hatte sich alles ver?ndert.
In Hogsmeade traf ich auf Lucius Malfoy, mit dem ich zusammen zum Dunklen Lord ging. Ohne weiteres z?gern gab er uns einen Auftrag, einen Auftrag, den ich zutiefst bereute. Er opferte zwei seiner treuen Todesser, nur um eine Abtr?nnige zu bestrafen...wir t?teten sie, t?teten ihre Eltern. Noch immer sehe ich den Gesichtsausdruck von Mr. Nightfall vor meinen Augen, nachdem er sah, das seine Frau tot war. Wir t?teten alle dort, die Haush?lteren, sogar die Hauselfen. Es war ein Auftrag, das wei? ich, doch warum z?gerte ich nicht ihn auszuf?hren? Griffen die kalten Klauen Voldemords nach mir und haben mich nun, nach all den Jahren endlich erfassen k?nnen? Bin ich kalt geworden?
Nat?rlich musste er mich bestrafen und er tat es. W?re sein Plan gegl?ckt, h?tte mein Leben keinen weiteren Sinn gehabt, denn durch einen Fluch h?tte ich ihn fast get?tet, h?tte Dragon t?ten k?nnen. Ich liebe ihn, wenn ich das Wort Lieben wert bin zu benutzen. Wie sehr w?nschte ich mir bei ihm zu sein und nicht bei Voldemord und doch ist dies unm?glich. Ich kann nicht bei Dragon bleiben, denn die Gefahr f?r ihn ist zu gro?. Ich will ihn nicht verletzen...
8.1.04 20:59


Dragon wird aufsessig. Ich werde das Gef?hl nicht los, dass er mich immer noch verd?chtigt. Im Gro?en und Ganzen beeintr?chtigt er meine Arbeit und deshalb wird er verschwinden. Ich darf Voldemord nicht entt?uschen, nicht jetzt. Dragon wird sich noch wundern. Wie schmerzhaft mag es doch f?r den armen Professor Dumbledore sein, wenn er erf?hrt, das der tote Sch?ler, der diese Nacht auftauchen wird, auf die Kappe des ach so guten Auror geht? Gest?rkt von meinem Nachdruck wird es ein leichtes sein ihn los zu werden. Ich genie?e das Vertrauen des Direktors und was kann er schon tun, wenn seine Beraterin die Zukunft gedeutet hat und wom?glich noch Indizien ?ber die Schuld Dragons findet?
Das ungebohrene Kind d?rfte mitlerweile tod sein und im tiefsten Inneren verachte ich Voldemord daf?r. Ich sprach ihn heute an und fragte ihn, wie lange es noch dauern w?rde, ehe meine Schuld beglichen ist und es war ein Fehler dies zu tun. Er wurde zornig, sehr sogar und ein weiteres mal durchbrach mich der Schmerz seiner Ber?hrungen. Ich w?nschte nur ich k?nnte all dem entfliehen.
28.12.03 03:19


Heute Nacht hatte ich erneut einen Traum. Ich sah die Todesser, wie sie gemeinsam ein Haus st?rmten und wie gr?ne Blitze durch die Fenster blitzten, wann jedoch genau dies gesch?hen wird, ist mir unklar. Was mich jedoch noch mehr verwirrt, ist das Gesicht, was ich in diesen Visionen sah. Es war zweifelsohne das Gesicht dieses M?dchens aus dem Zug, Miss Fairy-Tale und ich sah das Gesicht eines Mannes, welches mir jedoch sehr wohl bekannt war.
Dumbledore sch?pfte getsern Abend keinen Verdacht, er schluckt alles, was man ihm sagt, auch wenn es nicht alles der Wahrheit entsprach. Fast belustigt es mich zu sehen, wie naiv doch so viele in dieser Zeit sind, wo es doch ihre Schw?che bedeutet. Nun ja, sie werden wissen was sie tun, ich wei? es auch.
Heute steht ein Ausflug nach Hoghsmeade bevor, von wo ich auch meine n?chste Nachrich losschicken werde. Es ist schon absurd zu sehen wie die Sch?ler sich vergn?gen und ihr Geld f?r solch alberne S??igkeiten ausgeben, w?rend woanders ?ber Tod und Leben entschieden wird..aber dennoch, mich soll es nicht k?mmern. So lange ich mein Ziel verfolge und tue, was ich tun muss, spielt dies alles keine Rolle.
23.12.03 23:35


Das neue Schuljahr hat begonnen. Hoghwarts ist gr??er als ich es mir vorgestellt hatte, besonders die gro?e Halle fasziniert mich. Die Naivit?t der Lehrer und es auch des Direktors ist gro? und l?sst mich zuversichtlich werden. Wom?glich werde ich hier besser vorankommen als geplant. Einige Leute jedoch machen mir sorgen, jene, die ich auf der kurzen Reise in die Schule getroffen habe und kennen gelernt habe. Sie wissen wenig ?ber die menschliche Psyche und wieviel man herausfinden kann, h?rt man nur aufmerksam genug zu.



23.12.03 16:28





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung